• 01 EleKCREW
    Foto: © Kilimanjaro Animal C.R.E.W
  • 02 EleKCREW
    Foto: © Kilimanjaro Animal C.R.E.W
  • 03 EleKCREW
    Foto: © Kilimanjaro Animal C.R.E.W
  • 04 EleKCREW
    Foto: © Kilimanjaro Animal C.R.E.W
  • 05 EleKCREW
    Foto: © Kilimanjaro Animal C.R.E.W
  • 06 EleKCREW
    Foto: © Kilimanjaro Animal C.R.E.W

Tansania

Kampf der Wilderei

In Afrika wird nach wie vor aus der Wilderei massiv Kapital geschlagen – mit katastrophalen Folgen für die Tierwelt und damit auch für die Biodiversität. Nashörner stehen vor dem Aussterben, Elefantenbabies verlieren ihre Mütter und sterben meist einen qualvollen Hungertod. Ohne spezielle Wildtierauffangstationen gäbe es keine Chance, dieser grauenerregenden Entwicklung entgegenzutreten.

Seit 2015 unterstützt die Akademie bereits die Arbeit der Kilimanjaro Animal C.R.E.W., einer NGO, die die beiden Tierärzte Elisabeth Stegmaier und Dr. Dr. Laszlo Paizs auf der Makoa-Farm bei Arusha gegründet haben. Nahezu rund um die Uhr stehen Dr. Julia Gräfin Maltzan und Prof. Dr. Henning Wiesner den beiden bei ihrer Arbeit mit Rat und Tat zu Seite – und mit einem speziellen Milchaustauscher, den sie selbst auf die Bedürfnisse der verwaisten Jungtiere entwickelt haben. Im vergangenen Jahr hat die Akademie davon allein mehr als drei Tonnen gespendet und nach Tansania geschickt. Auf der Makoa-Farm konnten 2020 wieder viele Vorhaben realisiert werden. 

Hier der Bericht der Kilimanjaro Animal C.R.E.W.:

„Wir schauen auf ein extrem ereignisreiches Jahr 2020 zurück, das für uns – mal abgesehen von Covid 19 – voller Herausforderungen stand. Das Jahr begann mit dem Baustart unserer neuen Wildlife Klinik, die die modernste und am besten ausgestattete Einrichtung Ost-Afrikas sein wird. Tiere aller Art und (nahezu) jeder Größe werden dort behandelt werden können, und wir hoffen, damit unseren Beitrag für „Rescue und Rehabilitation“ noch effizienter gestalten zu können. 

Während die Welt im Corona-Chaos versank, setzten wir unsere Arbeit und Mission ungehindert fort und waren viel häufiger als zuvor im Rescue-Auftrag unterwegs. Beispielsweise behandelten wir einige Elefantenbullen im Busch, die als schwer verletzte Opfer von Human-Wildlife-Konflikten unsere Hilfe benötigten. Sie wurden mit der von der Akademie gesponserten Blasrohr-Ausrüstung und der gestellten Medikamente optimal sediert und nach erfolgreicher Behandlung wieder frei gelassen. Einige mussten bis zur vollständigen Heilung mehrmals sediert und behandelt werden.

Im Januar feierten wir das einjährige Jubiläum der Rettung von Savannah, dem ersten Elefantenkalb in unserer Obhut auf Makoa. Savannah entwickelt sich prächtig und hat die Rolle der Mini-Matriarchin in der Gruppe übernommen.

Im März konnten wir unser neues Mobil-Digital-Röntgengerät – gesponsert von der Akademie – in Empfang nehmen. Das Gerät erleichtert unsere Arbeit ungemein, da Diagnose und Prognose bei Verletzungen, Lahmheiten, Fremdkörpern und dergleichen an Ort und Stelle, das heißt sehr oft im Busch, sofort gestellt werden kann.

Im Juli feierten wir das einjährige Jubiläum der Rettung des kleinen Elefantenbullen Burigi aus dem Nationalpark Burigi Chato. Burigi ist ein richtiger kleiner Bulle, der es liebt zu spielen und ständig Flausen im Kopf hat.

Im Juli konnten wir außerdem erneut ein Elefantenbaby aus einem tiefen Wasserloch im Wildreservat Maswa retten. Die Kleine wurde nach langer Behandlung freudig von der Herde aufgenommen und ist nun ein glückliches Mitglied der Familie.

Im November ereilte uns erneut der Ruf nach einer Elefantenkalbrettung. Ein wenige Wochen altes verwaistes Kalb wurde ebenfalls in einem Wasserloch gefunden und nach langer Odyssee auf einem Pickup zu unserem Center gebracht. Der kleine Malamboni stürzte sich sofort auf den schmackhaften und extrem nahrhaften Milchaustauscher und bewies, dass die von der Akademie entwickelte Ersatzmilch von jedem Elefanten gerne getrunken wird. 

Mit den beiden neuen Mitgliedern stieg natürlich auch unser Bedarf an Milchaustauscher für Elefanten erheblich an und wir waren sehr froh, dass wir so schnell Nachschub von der Akademie in Empfang nehmen konnten.“ 

Kontakt

Akademie für Zoo- und Wildtierschutz e.V.
Osserstr. 44
81679 München - Germany
Telefon 089 99 88 68 50
Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Über uns

Die Akademie unterstützt als gemeinnütziger Verein Tier-, Natur- und Artenschutzprojekte weltweit und generiert sich aus Spenden, die steuerlich absetzbar sind. Wir wollen dadurch auch bedrohten und in Not geratenen Tieren helfen, die finanziell nicht abgesichert sind.

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Diese sind essenziell für den Betrieb der Seite. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.